Registry-Kosmetik

So sieht's besser aus Der Gerätemanager von Windows 95 zeigt bei IDE - Festplatten, falls keine Busmastertreiber installiert sind, nur den Standardtyp "GENERIC IDE DISK TYPE 46" an. Wer seine Hardware kennt, kann aber auch die echte Produktbezeichnung eintragen. Öffnen Sie dazu im Registriereditor den Schlüssel
   HKEY_LOCAL_MACHINE\Enum\
   ESDI\GENERIC_IDE__DISK_TYPE46_
Darunter befindet sich noch ein weiterer Schlüssel, dessen Bezeichnung vom verwendeten IDE - Controller abhängt. Öffnen Sie diesen und ändern Sie im rechten Fensterteil den Wert von "DeviceDesc" in die Bezeichnung Ihrer Festplatte. Gleiches gilt für das Diskettenlaufwerk (normalerweise "GENERIC NEC FLOPPY DISK"). Dazu müssen Sie den unter dem Schlüssel
   HKEY_LOCAL_MACHINE\Enum\FLOP\
   GENERIC_NEC__FLOPPY_DISK_
liegenden Schlüssel öffnen und können auch dort über den Wert von "DeviceDesc" eine beliebige Beschreibung vergeben.

So können Sie den lästigen OEM - Code aus der Systemsteuerung entfernen: Öffnen Sie im Registriereditor den Schlüssel

   HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\
   Microsoft\Windows\CurrentVersion
Löschen Sie dort den Wert von "ProductId" (den OEM - String) und ändern Sie den Wert von "ProductType" in "1".

[Zurück]

Werbung