Windows 95/98 unter DOS "kopieren"

Sicher ist sicher... Wer kennt das nicht: Die Windows installation ist zerschossen, oder man will testweise installierte Software rückstandslos aus dem System entfernen. Aber dazu Windows gleich neu installieren ?

Ein zuvor in ein anderes Verzeichnis gesichertes Windows unter DOS zurück zu kopieren scheitert an den langen Dateinamen, die dabei verloren gehen, unter Windows wiederum kann die laufende Installation nicht überschrieben werden. Man kann sich aber mit einem Trick behelfen. Zunächst sollte natürlich regelmässig das Windows - Verzeichnis gesichert werden. Ab Windows 95b (OSR2) kann man dazu auch XCOPY mit den Parametern /c /e /h /k verwenden.

Achtung: Windows kopiert dabei zwar lange Dateinamen ordnungsgemäß, die kurzen Dateinamen werden aber "on the fly" erzeugt. Das kann zu vielfältigen Problemen wie "toten" Verknüpfungen und sogar Systemfehlern führen. Sie sollten besser Software verwenden, die auch kurze Dateinamen wirklich kopiert und volle Unterstützung für langen Dateinamen unter DOS bietet. BackMagic ist eine Software, die diese Möglichkeiten (und zahlreiche weitere, innovative Features) bietet. Hier ist auch das Problem der kurzen Dateinamen noch einmal ausführlich beschrieben.

Wichtig dabei ist, daß das Backup - Verzeichnis im selben Pfad wie das Original - Windows bleibt. Windows - Ordner ist z.B. c:\windows, dann

xcopy c:\windows c:\winbak\ /c /e /h /k
in einer DOS-Box unter Windows 95 OSR 2) ausführen.

In den oben beschriebenen Fällen kann man nun einfach im DOS - Modus booten, das Original - Windows komplett löschen und das Backup - Verzeichnis einfach in WINDOWS umbenennen. Eine Batchdatei namens restore.bat könnte also beispielsweise so aussehen:

   @echo off
   c:
   cd\
   smartdrv 4096
   deltree windows
   rename winbak windows
Das Laden von smartdrv.exe beschleunigt den Löschvorgang stark.

[Zurück]

Werbung